Aktuelle News

Überarbeitete ITS zu den aufsichtlichen Meldungen aufgrund des CRR Quick Fix wegen der COVID-19-Krise (EBA/ITS/2020/07) - Reporting Framework 3.0
Artikel als PDF
Download
Datum: 28.08.2020 | Kategorie: Sonstige

Überarbeitete ITS zu den aufsichtlichen Meldungen aufgrund des CRR Quick Fix wegen der COVID-19-Krise (EBA/ITS/2020/07) - Reporting Framework 3.0

Die EBA hat die überarbeiteten ITS zu den aufsichtlichen Meldungen aufgrund des CRR Quick Fix wegen der COVID-19-Krise (EBA/ITS/2020/07) im Rahmen des Reporting Framework 3.0 - am 11. August veröffentlicht.

Die Änderung der CRR im Hinblick auf regulatorische Erleichterungen zur Abmilderung der Auswirkungen von COVID-19, der sogenannte CRR Quick Fix, ist der Hintergrund der Überarbeitung der ITS.

Um die Änderungen in den aufsichtlichen Meldungen vollständig nachzuvollziehen, hat die EBA die betreffenden Meldebögen angepasst.
Es betrifft die Anhänge I und II (SolvV) und die Anhänge X und XI (Verschuldungsquote). Nachfolgend sind die Meldebögen aufgeführt, die von der Überarbeitung der ITS betroffen sind:
• C 03.00: Ergänzung nachrichtlicher Positionen für die CET 1-, T1- und Gesamtkapitalquoten ohne Anwendung der IFRS-9-Übergangsbestimmungen gemäß Art. 473a
• C 05.01:
• Zeilen für die neuen Übergangsbestimmungen zur Behandlung von zeitwertbilanzierten, im sonstigen Ergebnis nicht realisierten Gewinnen und Verlusten aus Schuldtiteln gegenüber staatlichen Stellen gemäß Art. 468;
• Neue Zeilen zur Berücksichtigung der differenzierten Behandlung von ECL-Risikovorsorge, die seit dem 01.01.2020 gebildet wurde, bzgl. der IFRS-9-Übergangsbestimmungen gemäß Art. 473a
• C 35.02: Anpassung der Anleitung zum NPL-Backstop zur Berücksichtigung der privilegierten Behandlung von öffentlichen Garantien, die aufgrund von COVID-19 gewährt wurden, gemäß Art. 47c Abs. 4
• C 07.00: Anpassung der Anleitung zur Berücksichtigung der Ausnahmeregelung des Art. 473a Abs. 7a zur Behandlung des Betrages ABsa mit einem Risikogewicht von 100% im Rahmen der IFRS-9-Übergangsbestimmungen
• C 24.00: Anpassung der Anleitung zur Berücksichtigung der Effekte des Art. 500c bzgl. des Ausschlusses von Überschreitungen aus der Berechnung des Rückvergleichs-Zuschlagsfaktors
• C 47.00:
• Anpassung der Anleitung zur Zuführung des Betrages AB in die Risikopositionsmessgröße gemäß Art. 473a Abs. 7a
• Ergänzende Zeile zur Angabe der Verschuldungsquote ohne Anwendung der IFRS-9-Übergangsbestimmungen gemäß Art. 473 Abs. 8
• Ergänzende Zeile für die Angabe der Verschuldungsquote ohne Anwendung der Übergangsbestimmungen des Art. 468
• Löschung der Zeilen für die mögliche Anforderung von T2-Kapital in der P2R der Verschuldungsquote aufgrund der entsprechenden Löschung der Regelung im CRD V-Korrigendums.

Die Änderungen sind ab dem 28. Juni 2021 anzuwenden und erstmaliger Meldestichtag ist der 30. Juni 2021.

 

Quellen / Verweise:

EBA/ITS/2020/07

 

Ihr Ansprechpartner

Leonardo Rizzo

Director

E-Mail