Aktuelle News

EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor verabschiedet
Artikel als PDF
Download
Datum: 09.12.2019 | Kategorie: Sonstige

EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor verabschiedet

Die EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (VO (EU) 2019/2088) ist am 9. Dezember 2019 im EU-Amtsblatt erschienen.

Mit der Verordnung werden Vorschriften
• für Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater
• zur Transparenz bei der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken
• und der Berücksichtigung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen
• in ihren Prozessen sowie
• bei der Bereitstellung von Informationen über die Nachhaltigkeit von Finanzprodukten
festgelegt.

Adressaten sind unter anderem Kreditinstitute und Wertpapierfirmen, die Portfoliomanagement oder Anlageberatung betreiben, OGAW-Verwaltungsgesellschaften, Verwalter Alternativer Investmentfonds und Versicherungsgesellschaften.

Die Bestimmungen reichen dabei von Veröffentlichungspflichten zu Strategien bei Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in Investitionsentscheidungs-, Anlageberatungs- oder Versicherungsberatungstätigkeiten - und Negativerklärungen bei Nichtberücksichtigung - bis hin zu vorvertraglichen Informationen bezüglich der Nachhaltigkeitswirkungen von Finanzprodukten.

Transparenz wird auch in Bezug auf das Verhältnis von Nachhaltigkeitsaspekten und Vergütungspolitik gefordert. Werbemaßnahmen müssen mit den nach der Verordnung veröffentlichten Informationen in Einklang stehen.

Die Anforderungen gelten generell - werden Finanzprodukte allerdings als nachhaltig vermarktet, gehen damit besondere Offenlegungsverpflichtungen einher.

Die Verordnung gilt im Wesentlichen ab dem 10. März 2021.
Für die Transparenzanforderungen in regelmäßigen Berichten im Fall der Bewerbung ökologischer oder sozialer Merkmale und bei gezielt nachhaltigen Investitionen räumt der Gesetzgeber einen späteren Umsetzungszeitraum bis zum 1. Januar 2022 ein. Eine Reihe technischer Regulierungsstandards zu den Details der Verordnung sind bis Ende 2020 zu erwarten.

 
Quellen:
Amtsblatt (EU) L317 vom 09.12.2019

 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Nancy Keller

Telefon: +49 171 4270904