ISO 26000 definiert soziale bzw. gesellschaftliche Verantwortung als die Verantwortung einer Organisation für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten auf die Gesellschaft und die Umwelt. Gesellschaftliche Verantwortung soll dabei durch transparentes und ethisches Verhalten wahrgenommen werden, das

  • zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt,
  • die Erwartungen der Anspruchsgruppen berücksichtigt,
  • anwendbares Recht einhält und im Einklang mit internationalen Verhaltensstandards steht,
  • in der gesamten Organisation integriert ist und
  • in ihren Beziehungen gelebt wird.

 

Die sieben Grundsätze der ISO 26000 werden von uns beachtet:

Grundsatz

Beschreibung

1. Rechenschaftspflicht

Eine Organisation sollte für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt die Verantwortung übernehmen und nachweisbar Rechenschaft ablegen.

2. Transparenz

Eine Organisation sollte insbesondere dann transparent agieren, wenn ihre Entscheidungen und Aktivitäten einen Einfluss auf Gesellschaft oder Umwelt haben. Das umfasst eine glaubwürdige, offene, verständliche Kommunikation und Berichterstattung über Zweck, Art und Standorte der Aktivitäten einer Organisation.

3. Ethisches Verhalten

Das Handeln einer Organisation sollte auf den Werten der Ehrlichkeit, der Gerechtigkeit und der Rechtschaf­fenheit beruhen.

4. Achtung der Interessen von Anspruchsgruppen

Eine Organisation sollte ihre (betroffenen) Anspruchs­gruppen kennen und deren Interessen respektieren und berücksichtigen.

5. Achtung der Rechts­staatlichkeit

Eine Organisation sollte Recht und Gesetz unbedingt achten und einhalten.

6. Achtung internationaler Verhaltensstandards

Eine Organisation sollte in Übereinstimmung mit in­ternationalen Verhaltensstandards handeln. Darunter sind das Völkergewohnheitsrecht, allgemein anerkann­te internationale Rechtsgrundsätze oder zwischen­staatliche Abkommen, Verträge und Konventionen zu verstehen. Beispiele sind die UN Menschenrechtskon­vention oder die internationalen Arbeitsstandards der ILO. Diese Verhaltensstandards sollten als Orientierung in Situationen dienen, in denen die Organisation, z. B. bei internationalen Aktivitäten, keine angemessenen nationalen Umwelt- und Sozialstandards vorfindet.

7. Achtung der Menschenrechte

Eine Organisation sollte die grundlegenden Menschenrechte, deren Bedeutung und Allgemeingültigkeit an­erkennen. Dies sollte unabhängig vom Standort, dem kulturellen Hintergrund oder spezifischen Situationen geschehen.

 

 

Die sieben Kernthemen und die damit verbundenen Handlungsfelder haben wir in unserer Gesellschaft wie folgt identifiziert und umgesetzt:

 

Organisationsführung

Unsere Organisation bezieht die Grundsätze gesellschaftlicher Verantwortung in die Entscheidungsfindung ein und berücksichtigt diese bei der Steuerung der Aktivitäten. Formelle Anforderungen hierzu sind in unserem internen Organisationshandbuch geregelt, darüber hinaus spiegeln sich informelle Aspekte u.a. in unserem Unternehmensleitbild wieder.

 

Menschenrechte

Als Unternehmen achten wir die Menschenrechte. In der täglichen Geschäftspraxis steht insbesondere die Vermeidung  von Diskriminierungen jeglicher Art im Vordergrund. Aufgrund unseres Sitzes in Deutschland besteht dabei insbesondere mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bereits eine umfassende rechtliche Basis.

In unserem Unternehmensleitbild sehen wir einen offenen, ehrlichen und fairen Umgang miteinander vor. Dies lässt für Diskriminierung jeglicher Art keinen Platz.

 

Arbeitspraktiken

Als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sind unsere Mitarbeiter die wichtigste Ressource unseres Unternehmens. Die Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorgaben ist selbstverständlich.

Unsere Mitarbeiter erhalten generell unbefristete Arbeitsverträge mir fairen Gehaltsvereinbarungen. Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeitern ein hohes Maß an Flexibilität in der Gestaltung ihrer Arbeit, sowohl hinsichtlich der Möglichkeit der Teilzeitarbeit als auch des Homeoffice. Ergänzend fördern wir die persönliche Fortentwicklung durch umfangreiche Weiterbildungsmaßnahmen.

 

Umwelt

Als nicht-produzierendes Unternehmen beschränkt sich der Ressourcenverbrauch auf Büromaterialien und die Nutzung von Verkehrsmitteln bei Dienstreisen.

Zur Vermeidung unnötiger Umweltbelastungen haben wir sowohl in unserer Dienstwagenregelung als auch in unserer Reisekostenregelung Kriterien aufgenommen, die sicherstellen sollen, dass keine Beförderungsmittel genutzt werden, die die Umwelt übermäßig belasten.

 

Faire Betriebs- und Geschäftspraktiken

Beziehungen zwischen unserer Gesellschaft und anderen Unternehmen sollen durch eine faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit geprägt sein. Dieser Forderung tragen wir bereits mit unserem Unternehmensleitbild Rechnung.

Die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben stellt ebenfalls einen wesentlichen Aspekt fairer Betriebs- und Geschäftspraktiken dar.

Hierfür haben wir Regelungen in unserem Organisationshandbuch getroffen, wie z.B. Regelungen zur Annahme und Gewährung von Geschenken und zur Vermeidung von Interessenkonflikten.

 

Konsumentenanliegen

Als Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erbringen wir Prüfungs- und Beratungsleistungen für unsere Mandanten.

Unsere Tätigkeit als Abschlussprüfer ist dabei für Dritte ein Gütesiegel über die Rechnungslegung der geprüften Unternehmen.  Durch die Einhaltung der berufsrechtlichen Vorgaben stellen wir sicher, dass dieses Vertrauen berechtigt ist.

Die Einhaltung der berufsrechtlichen Vorgaben stellen wir durch umfassende Regelungen in unserem Organisationshandbuch und durch regelmäßige interne und externe Prüfungen unserer Organisation sicher.

 

Einbindung und Entwicklung der Gemeinschaft

Als Unternehmen möchten wir einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Um dies zu erreichen motivieren wir unsere Mitarbeiter ehrenamtlich tätig zu werden indem wir sie z.B. zur Teilnahme an Freiwilligentagen freistellen. Darüber hinaus spenden wir jährlich 0,1% unseres Umsatzes für gemeinnützige Zwecke.

GAR Gesellschaft für Aufsichtsrecht und Revision mbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Friedrich-Ebert-Anlage 36 | 60325 Frankfurt am Main | Telefon: +49 69 9568096-00 | kontakt@gar-wpg.com